Opel Blitz 1,75t 330 Pritsche Baujahr 1955 mit TÜV und Historischer Zulassung 28.490€

Technische Daten

6 Zylinder Motor 2586cm³ 70PS, 4Gang Schaltgetriebe

Beschreibung

Neu bei Automobile Zeitreise:

Opel Blitz 1.75t 330 Bauhjahr 1955.

Dieser schöne, im Volksmund "Weichblitz"genannte Typ, war in 1950er Jahren ein Erfolgswagen, führte lange Zeit die deutsche Zulassungsstatistik in der Kleinlastersparte an, und prägte das Straßenbild nachhaltig. Noch lange Jahre fuhren diese Kleinlastwagen auf deutschen Straßen. Wie ich selbst noch in Erinnerung habe, bis in die 80er Jahre. Danach verschwanden mehr und mehr Blitze in der Versenkung. Kein Wunder, waren Sie doch noch bis zuletzt die Lastesel der Nation, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Arbeit ging unermüdlich weiter. Oder aber sie wurden als Wohnmobil mehr schlecht als recht am Leben gehalten.  Eine ordentliche Wartung und Instandhaltung wurde nur wenigen Exemplaren zu teil.

Auch dieser hier gezeigte Opel, musste das gleiche Schicksal erleiden, wie eben viele seiner Artgenossen. Zuletzt abgestellt und rostend, fand ihn sein Eigner in der Nähe von Hamburg.

Nach dem Kauf wurde das Fahrzeug in seine Baugruppen zerlegt, gereinigt, und Stück für Stück wieder aufgebaut. Dabei wurde viel Zeit in gute Handwerksarbeit investiert. Viele Teile für dieses Modell lassen sich heute nicht mehr ohne weiteres auftreiben. So wurde die Suche auch über den großen Teich in die USA erweitert, wo sich ein paar Raritäten autreiben ließen.

Viel Mühe kostete der Aufbau der Fahrerkabine. Eine Arbeit die sich auszahlte, ist sie heute in wirklich schönem Zustand, inklusive gutem Lackauftrag.

Das Thema neue Reifen löste der Restaurateur zb. über den Einkauf dieser Pneus in Indien. Deutsche, oder Europäische Hersteller dieser Dimension finden sich derzeit praktisch nicht.

Bei diesem Lastkraftwagen handelt es sich um einen 12 Volt Konvertiten. Das birgt einige Vorteile der originalen 6 Volt Anlage gegenüber, und dient nicht zuletzt der Sicherheit im Straßenverkehr. Die Beleuchtung fällt deutlich heller aus, und der Startvorgang geht wie von selbst von statten.

Original diente ein Steiger als Arbeitsplattform von Anfang an auf dem Rahmen sitzend. Dieser wurde aber zu Gunsten eines Pritschenaufbaus entfernt. Der neue Aufbau entstand allerding aus dem Nichts, nach original Vorgaben, und Plänen. Auch hier diente der Einsatz von Hirnschmalz, und handwerklichem Geschick, dem guten Abschluss des Aufbaus.

Nach der Fertigstellung vor ein paar Jahren, kam der Blitz zurück auf die Straße. Der Einsatz beschränkte sich seit dem aber nicht nur auf ein paar Tage im Jahr, sondern es wurden auch längere, und lange Reisen mit ihm von Hamburg aus unternommen. Ein Zeichen von Vertrauen, welches der Restaurateur in seine Arbeit hatte.

So trägt der Blitz heute wieder ein paar Spuren des Alltages mit sich, doch handelt es sich keinesfalls um Kampfspuren, des ansonsten sehr gepflegten Opels. Die Bilder machen das deutlich.

Natürlich gab es für mich keinen Weg daran vorbei, selbst eine kleine Tour mit dem deutschen Wiederaufbauer zu machen. Etwas robust sollte man sein, und seine Komfortansprüche zurückschrauben, schließlich fährt man einen LKW der 50er Jahre. Doch glauben Sie mir, mit jedem gefahrenen Meter wächst die Freude, und der Fahrspaß. Und nach einer Weile fühlt man sich, zumindest als kleiner Kapitän der Landstraße.

Als Schmankerl: Zu dem Blitz kommt eine Pritschenladung Ersatzteile dazu, die bei Erwerb des selbigen, mitgeliefert werden. Darunter auch einige Neuteile.

Rufen Sie an, und hören Sie mehr zu dem Arbeiter der Wirtschaftswunderzeit, und/oder machen Sie einen Termin vor Ort, auch gerne in Verbindung mit einer Probefahrt.

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Der Verkauf erfolgt im Kundenauftrag.

 

 

 

 

DruckversionDruckversion