Mercedes Benz 200 W123 99tkm 1.Hand TÜV + H-Zulassung

Technische Daten

2l 4-Zylinder 95PS, Automatikgetriebe, 99000km

Beschreibung

Mercedes Benz 200 Automatik W123 Baujahr 1980

Nach einer gefühlten Ewigkeit ab Bestelldatum, wurde diese Ersthandlimousine mit einem Jahr Wartezeit ausgeliefert. Von Anfang an setzte die heute 95 jährige Dame auf den Service ihrer Mercedes Benz Niederlassung. So findet sich heute ein ausgefülltes Scheckheft wieder, sowie den Bestellschein, und Kaufvertrag des Strichacht Nachfolgers. Damit ist die Historie des Fahrzeugs nachvollziehbar.

Extras bei Bestellung waren: Elektrisches Schiebedach, Servolenkung, Wärmeschutzverglasung, Automatikgetriebe, Leuchtweitenregulierung, Radio Becker.

Natürlich habe ich mich persönlich hinter das Lenkrad gesetzt, um den Mercedes zu erfahren. Wer ein solches Modell besitzt, weis, welches gutes Reisegefühl der Wagen vermittelt. So hätte ich gleich meine Urlaubsreise mit Ihm antreten wollen. Aber da war ja noch was…

Blickt man auf den Tacho, so offerieren sich gerade mal 99000km. Gepaart mit dem Fliegengewicht der Halterin, lässt nicht nur den Fahrersitz heute noch neuwertig aussehen. Die gesamte Innenausstattung zeigt sich tadellos. Mit einer kleinen Ausnahme, der Teppich am Fahrersitz ist an einer Stelle durchgescheuert, was wohl der Tatsache geschuldet ist, dass die Halterin immer Schuhe mit scharfen Absetzten trug, und zuweilen mit dem Schuh auf dem Bodenbelag scheuerte.

Die Funktion aller elektrischen Einrichtungen inklusive dem Stahlschiebedach, ist einwandfrei.

Das Fahrwerk straff, und die Lenkung präzise. Wie es sein soll.

Der Motor startet mit der ersten Kurbelumdrehung, und läuft nach einem kurzen Moment schön rund. Für den besseren Motorlauf habe ich einen Teil der Zündung, und den Luftfilter erneuert. Ein Wurm Kat wurde damals noch installiert, um bessere Abgaswerte zu erreichen. Dieser ist Abgenommen und eingetragen.

Getriebeseitig ist alles in bester Ordnung. Es schaltet seidenweich.

Im Zuge der Durchsicht der Karosserie, vielen ein paar Schwächen ins Auge, die ich von einem Fachmann beheben ließ. Um nachfragen entgegenzuwirken:

Arbeiten wurden in Teilen der hinteren Radläufe, dem rechten Muldenblech des Kofferraums, und des vorderen linken Schwellers durchgeführt.

Eine Wachsversiegelung der instandgesetzten Bereiche wurde ausgeführt.

Da die Halterin ein paarmal die Garageneinfahrt touchierte, in Kombination mit den Schweißarbeiten, entschied ich mich, den Wagen an den Flanken neu lackieren zu lassen. Beginnend von den Kotflügeln, bis zu den Seitenteilen. So steht der Mercedes äußerlich perfekt da. Optische Abstriche müssen beim Motorraum gemacht werden. Die Order lautete, ab Werk wachsen. So hat sich im Laufe der Jahrzehnte der Schmutz dort etwas festgesetzt. Nicht aber der Gilb.

Der komplette Zierrat ist gut, abgesehen von den Stoßstangen, die als neuwertig anzusehen sind.

 

DruckversionDruckversion